Kooperationsklassen - Heinrich Schaumberger Schule Coburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Kooperationsklassen

Kontakt:
Fr. Friederike Strohm-Schilling
Tel.: 09561 / 37577

Was ist eine Kooperationsklasse?

Eine Kooperationsklasse ist eine Klasse der Grund- oder Mittelschule, in der Schüler mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam unterrichtet werden.

Was bedeutet „sonderpädagogischer Förderbedarf"?

Zeigen Kinder starke Lern- und Leistungsprobleme, deutliche Auffälligkeiten im Verhalten oder in der Sprache, stellt der Mobile Sonderpädagogische Dienst (MSD) einen sonderpädagogischen Förderbedarf im Lernen, in der Sprache oder in der sozial-emotionalen Entwicklung fest.
Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf sind berechtigt ein Förderzentrum zu besuchen, können aber auch an der Regelschule, z.B. im Rahmen einer Kooperationsklasse,  unterrichtet werden.

Wie wird in der Kooperationsklasse unterrichtet?


Ein Sonderschullehrer des Sonderpädagogischen Förderzentrums unterstützt stundenweise den Klassenlehrer der Regelschule in seinem Unterricht.
Diese Unterstützung kann unterschiedlich aussehen:

Phasen des gemeinsamen Unterrichts (z.B. Arbeit an Stationen, Freiarbeit)
Kleingruppenförderung
Einzelförderung von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf

Gleichzeitig gibt es einen engen Austausch zwischen Lehrern, Eltern und Fachdiensten, um dem jeweiligen sonderpädagogischen Förderbedarf der Schüler gerecht werden zu können und individuelle Hilfestellung gewährleisten zu können.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü